Iss Österreichisch „on Tour“ – Besuch in der Käserei Schlierbach
Okt04

Iss Österreichisch „on Tour“ – Besuch in der Käserei Schlierbach

Letzte Woche war es nach längerer Zeit wieder einmal soweit – wir Iss Österreichisch-Mädels waren wieder „on Tour“. Auf Einladung von Sonja, einer Mitarbeiterin der Klosterkäserei, durften wir uns die gar nicht sooo kleine, aber feine Käserei in Schlierbach ansehen und natürlich auch viele verschiedene gschmackige Käsesorten probieren. Moderner Biobetrieb in historischer Umgebung Die Käserei, in der seit über 90 Jahren regionale Käsespezialitäten produziert werden, liegt herrschaftlich am Fuße des Schlierbacher Hausberges, dem Grillenpartz. Somit ist der Betrieb nicht nur für Feinschmecker interessant, sondern auch wegen der historischen Gebäude, in denen sich die Käserei befindet. Beim ersten Teil unseres Besuches, der Führung durch Teile des Stiftes Schlierbach und der Schaukäserei, durften wir sogar einen kurzen Blick in die wunderschöne und extrem beeindruckende Stiftsbibliothek und Stiftskirche werfen. Nach vielen interessanten Fakten über die Herstellung der verschiedene Käsesorten, ging es zurück in den Besucherbereich, in dem Tradition und Moderne Hand in Hand gehen. Im lichtdurchfluteten Neubau mit wunderschönem Blick auf das Kremstal werden neben den traditionsreichen Käseprodukten der Bio-Käserei auch andere Produkte von verschiedenen Herstellern aus der Region verkauft. Gschmackige Verkostung und wissenswerte Fakten über 90 Jahre Käseproduktion Nach einem kleinen Einkaufsbummel durch die Regale, durften wir es uns an einem der Tische mit Blick auf die Wiesen und Felder der Umgebung gemütlich machen. Sonja erzählte uns von den zahlreichen Biobauern, die das Unternehmen mit ihrer Mich, teils von den Dörfern rund um, teils aber auch aus Gemeinden in Niederösterreich beliefern. Manches konnten wir schon vor unserem Besuch im Internet unter http://kaeserei-schlierbach.at erfahren, vieles war uns jedoch vollkommen neu. Oder hättet ihr gewusst, dass die Käserei neben ihrem Aushängeschild, dem Schlierbacher Bio Schlosskäse, noch ca. 20 andere Sorten unter der „Marke Schlierbacher“ produziert und sogar mit ca. 14 Einzelhandels-Eigenmarken im Handel zu finden ist? Zu diesen Eigenmarken-Produkten gehören beispielsweise der Ja! Natürlich Bio Camembert oder der Spar Natur Pur Bio-Ziegenfrischkäse. Auch, dass der typische Schlierbacher Schlosskäse in der bekannten rot-glänzenden Verpackung angeblich früher noch intensiver gerochen hat und auf Kundenwunsch mit einem etwas „dezenterem“ Geruch produziert wird, war uns neu. Nach einer ausgiebigen Käseverkostung, bei der jede von uns ihren Lieblingskäse küren durfte, ging es mit vielen tollen Eindrücken, einem kleinen Stück Schlierbacher Bio-Selection Pur (Ines und ich hatten beide den selben Favoriten) und sogar einem kleinen Kochbuch wieder zurück nach Hause. Ihr dürft also weiter gespannt sein, welche tollen Gerichte man mit Käse zubereiten...

Mehr
Pofesen mit Powidlfülle
Nov26

Pofesen mit Powidlfülle

Pofesen, Arme Ritter oder Goldene Schnitten… diese süße Köstlichkeit hat viele Namen. Wurden sie früher nur zu feierlichen Anlässen wie Kindstaufen oder an einem Sonntag gebacken, so sind sie heute auch unter der Woche dank ihrer schnellen Zubereitung eine köstliche Nachspeise oder ein süßer Hauptgang. Für 4 Personen Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten Zutaten für 8 kleine Pofesen: 150 Gramm Mehl 250 Milliliter Milch 4 Eier 1 Prise Salz 2 Teelöffel Zucker 8 Weißbrotscheiben Powidlmarmelade Öl zum Ausbacken Staubzucker zum Bestreuen Zubereitung: Zuerst werden für den Teig das Mehl und die Milch verrührt, anschließend kommen die versprudelten Eier hinzu.  Zuletzt kommt noch der Zucker und das Salz hinzu. Während der Teig ein klein wenig steht, können die Weißbrotscheiben mit dem Powidlmarmelade bestriche, zusammengesetzt und halbiert werden. Nun werden die Pofesen in den Teig getaucht und anschließend in genügend Öl schwimmend heraus gebacken. Alternativ können die Pofesen vor dem Backteig noch in gesüßten und mit Zimt gewürztem Most getaucht...

Mehr
Erdäpfel-Lauch-Suppe
Aug24

Erdäpfel-Lauch-Suppe

Bei diesem Rezept treffen traditionelle Erdäpfel und aromatischer Lauch aufeinander und verbinden sich zu einem mild-würzigem Geschmackserlebnis. Ob Sonntags als Vorspeise zum Familienessen oder unter der Woche als leichte Hauptspeise, diese Suppe schmeckt an allen Tagen. Zutaten für ca. 4 Portionen: 500 Gramm mehlige Erdäpfel 500 Gramm Lauch 1 Liter klare Gemüsesuppe 250 Milliliter Schlagobers bei Bedarf 2 Esslöffel Creme frâiche Zitronensaft, Salz und Pfeffer zum Abschmecken Zubereitung: Zuerst werden die Erdäpfel geschält,  in kleine Würfel und der Lauch in Ringe geschnitten. Beides wird in der Suppe weichgekocht. Ist das Gemüse gar, können der Schlagobers und die Creme frâiche hinzu gegeben und die ganze Suppe püriert werden. Zuletzt wird die Erdäpfel-Lauch-Suppe noch mit dem Zitronensaft, Salz und...

Mehr
Dinkelweckerl mit Knoblauchaufstrich
Aug04

Dinkelweckerl mit Knoblauchaufstrich

Hat sich der herrliche Duft der frischgebackenen Dinkelweckerl erst einmal im ganzen Haus verbreitet, strömt Jung und Alt wie von selbst an den Tisch, um den Tag bei einer gemütlichen Jause ausklingen zu lassen. Der würziger Knoblauchaufstrich und die selbstgemachten Dinkelweckerl bringen nicht nur Abwechslung in den Speiseplan, sondern sind noch dazu ruck-zuck zubereitet. Für: ca. 11 kleine Weckerl und ca. einen Becher Knoblauchaufstrich Zubereitungszeit: Ca. 45 Minuten Zutaten für die Dinkelweckerl: 250 Gramm Dinkelvollkornmehl 250 Gramm Topfen 1 Ei 1 Packung Backpulver 1 Teelöffel Salz 1 Teelöffel Brotgewürz 100 Milliliter Buttermilch Salzkörner, Mohn oder Haferflocken zum Bestreuen Zutaten für den Knoblauchaufstrich: 70 Gramm Mayonnaise 1/2 Becher Sauerrahm 1 kleinen Esslöffel Joghurt 1/2 Teelöffel Chilipaste (kann auch weggelassen werden, bringt aber eine frische Schärfe in den Aufstrich) 1/2 EL Kren aus dem Glas 3-4 zerdrückte Knoblauchzehen Zubereitung: Zuerst wird das Mehl und das Backpulver gemeinsam in eine Rührschüssel gesiebt. Anschließend werden das Salz und das Brotgewürz hinzugefügt und alles noch einmal vermischt. Nun können die „nassen“ Zutaten, also der Topfen, das Ei und die Milch hin zugegeben werden. Die gesamten Zutaten können nun entweder per Hand, mit dem Handmixer oder mithilfe der Küchenmaschine zu einem Teig verarbeiten werden und dieser anschließend zu kleinen Weckerl geformt werden. Die Weckerl werden zum Schluss noch mit Wasser bestrichen und ca. 20 Minuten bei 180 °C Ober- und Unterhitze gebacken. Während der Backzeit können alle Zutaten für den Knoblauchaufstrich vermischt werden. Anschließend sollte der Aufstrich noch eine Weile durchziehen können, um seinen Geschmack wirklich entfalten zu...

Mehr
Palatschinken-Kirschen-Topfen-Auflauf
Jul14

Palatschinken-Kirschen-Topfen-Auflauf

Palatschinken mit frischen Kirschen und Topfen als Auflauf Die Zeit der Kirschen geht langsam zu Ende, da mussten wir unbedingt noch ein g’schmackiges Rezept ausprobieren. Die süßen Früchtchen und die zarten Palatschinken ergänzen sich perfekt und machen diesen Auflauf zu einem saisonalen Genuss. Zutaten für ca. 5 bis 8 Portionen: Palatschinken 4 Esslöffel glattes Mehl 1/4 Liter Milch 1 Prise Salz 4 Eier Öl zum Ausbacken Fülle 500 Gramm Kirschen 500 Gramm Magertopfen Saft von 1 Zitrone 3 Esslöffel Maizena (Speisestärke) 1 Packerl Vanillezucker 2 Eiklar 100 Gramm Zucker Butter und Semmelbrösel für die Form Zum drüber gießen 250 Milliliter Sauerrahm 1⁄16 Liter Milch 2 Eidotter 4 Esslöffel Rum Staubzucker zum Bestreuen Zubereitung Für die Palatschinken werden zuerst das Mehl, die Milch und das Salz vermischt und anschließend alles gemeinsam mit den Eiern versprudelt. Anschließend können die Palatschinken einzeln in einer Pfanne mit Butter ausgebacken werden. Für die Fülle werden zuerst die gewaschenen Kirschen entkernt und vom Stiel befreit. Der Topfen, der Zitronensaft, das Maizena und der Vanillezucker werden glatt gerührt und das Eiklar steif geschlagen und unter die Masse gehoben. Anschließend werden in eine befettete und mit Bröseln bestreute Auflaufform abwechselnd die Palatschinken, die Topfenmasse und die Kirschen eingeschichtet. Der Überguss, für den alle Zutaten vermischt werden, wird zuletzt über den Auflauf gegossen. Nun wird der Palatschinken-Auflauf noch ein paar Mal mit der Gabel eingestochen, damit sich der Überguss gut verteilen kann und anschließend bei 190 Grad ca. 50 Minuten gebacken.   Zubereitungszeit: 50...

Mehr
Grillen in München bei Alfons Schuhbeck
Mai09

Grillen in München bei Alfons Schuhbeck

Alles begann mit einem Rezept-Wettbewerb zum Thema Valentinstag. Kurzfassung: wir reichten ein Rezept ein und gewannen – und zwar einen Tageskochkurs bei/mit Alfons Schuhbeck! (Die lange Fassung gibt es hier nachzulesen). Voller Vorfreude machten wir uns also am 26. April um 6 Uhr morgens auf den Weg nach München zur Kochschule von Alfons Schuhbeck, um uns dort beim Grillkurs ein paar Tipps und Tricks vom Chef höchstpersönlich abzuschauen. Schuhbeck’s kulinarisches Merchandise-Imperium Am berühmten Platzl angekommen, galt es sich erst einmal zu orientieren. Umgegeben von Schuhbeck‘s Orlando (gehobene Küche für Jedermann), den Südtiroler Stuben (Haubenlokal), einem zweistöckigem Gewürzladen, einem Teegeschäft, Schokolade-Laden und einem Eissalon liegt das Kochstudio, in dem unser Grill-Kochkurs stattfand, etwas versteckt in einem der schönen Innenhöfe. Nachdem wir das Kochschulteam rund um den freundlichen Chefkoch Stefan und den Spezialisten des Grillherstellers Grillson kennen gelernt hatten, ging es noch einmal durch das gesamte „Schuhbeck-(Disney-)Land“ mit seinen verschiedenen Lokalen und Läden. Um für den langen Tag gewappnet zu sein, bereitete uns Stefan nach der Führung, bei der wir viel Interessantes und Neues aus der (Münchner) Gastronomie erfuhren, ein schnelles Frühstück mit Topfen, Ahornsirup, frischen Früchten und einen guten Schuss hochwertiges „Frühstücks-Öl“ und einer „Frühstücks-Gewürzmischung“ von Schuhbeck zu. Saucen, Dips und Gewürze soweit das Auge reicht Frisch gestärkt ging es auch schon an die Zubereitung von g’schmackigen Saucen mit verschiedensten Gewürzen und Zutaten angefangen von Knoblauch und Ingwer über Kaffeepulver, Bärlauch, geräuchertem Paprikapulver bis hin zu Rosmarin, Vanille und vielen verschiedenen Frühlingskräutern. Nachdem ein ganzes Tablett voller köstlicher und schnell & einfach zubereiteter Saucen und Dips fertig war, machten wir uns auf den Weg zu den beiden High-Tech-Pellets-Grills, die im Durchgang des Innenhofes auf uns warteten. Wir als „blutige“ Grillanfängerinnen staunten nur so, wie zart und lecker Hähnchen, Steaks, Schweinskarree, Garnelen, Weißwürste – quasi obligat in München –  und sogar ein Flammkuchen am Grill zubereitet werden können. Da lief sogar den vielen Urlauber-Gruppen, die in mehreren Stadtführungen durch den Innenhof zogen, das Wasser im Mund zusammen. Tipps und Tricks rund ums Grillen Aber nicht’s da, nur wir durften uns zwischendurch immer wieder die frisch zubereiteten kleinen Kostproben schmecken lassen und quatschten über Gewürze, Lebensmittel und den (stressigen) Alltag eines Spitzenkoches. Nebenbei konnten wir uns viele Tipps von unseren vier viel erfahreneren Mit-Teilnehmern holen. Auch der „Chef“ persönlich, Herr Schuhbeck, schaute (angeblich ungewöhnlich oft) bei uns vorbei und verlieh dem Kochkurs mit seinem zwar anfangs etwas rau wirkenden Charme eine ganz besondere Note.           Mit vielen Tipps im Gebäck – unteranderem wie man ruck zuck mithilfe eines Pürierstabes und „einfach alles zusammen gemischt“ frische Mayonnaise macht (Ja, wir konnten es auch nicht glauben!!) – ging es nach...

Mehr