Käse in Speck auf Birnen und Walnuss-Salat
Jan31

Käse in Speck auf Birnen und Walnuss-Salat

Käse in Speck auf Birnen und Walnuss-Salat Auf der Suche nach einer Vorspeise für ein 3-Gänge-Menü habe ich mir ein Gericht ausgedacht, in dem ich einige meiner mittlerweile liebsten Zutaten verwenden kann. Seit unserem Besuch in der Klosterkäserei Schlierbach mit anschließender Verkostung bin ich überzeugt, dass Käse doch nicht gleich Käse ist ;-) Ich war ja überrascht, dass es in der Käserei mehr gibt als den mir – und vermutlich vielen anderen – bekannten „roten Stinkekäse“. Es gibt viele verschiedene Weichkäse-Sorten und der „Bio-Silenus“ und „PURER Genuss“ sind meine absoluten Favoriten! Letzten Sommer in der Steiermark bin ich dann auf die Manufaktur Gölles aufmerksam geworden, die ausgezeichneten Essig herstellt. Der weiße Balsam-Essig gehört seitdem zur Standardausrüstung in der Küche :-) Und Walnüsse wachsen glücklicherweise bei uns im Garten vor der Haustüre… Aus dieser Kombination ist dann die Vorspeise „Käse in Speck auf Birnen und Walnuss-Salat“ entstanden. Gutes Gelingen! Für 4 Personen als Vorspeise Zubereitungszeit: 30 Minuten Zutaten für den Käse in Speck auf Birnen und Walnuss-Salat 100 g       Vogerlsalat 1/2          Birne 150 g       Weichkäse (z.B. Schlierbacher Bio-Silenus) 8              Scheiben Speck 2 EL         Butter 40 g         Walnüsse 1 EL         Walnussöl 3 EL         Essig (Geheimtipp: Weißer Balsam-Essig von Gölles) 1 EL         Wasser 1 TL         Honig 1 Prise     Salz 2 EL         Kristallzucker, fein Zubereitung vom Käse in Speck auf Birnen und Walnuss-Salat Weichkäse in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden und mit Speck umwickeln. Das Walnussöl, den Essig, Wasser und Honig zu einem Dressig vermischen. Die Walnüsse klein hacken und dem Dressing beimengen. Die Birne entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Die Birnenscheiben ein wenig salzen und beide Seiten mit Kristallzucker bestreuen. Eine Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, den Butter darin schmelzen lassen und die Birnen von beiden Seiten leicht bräunen lassen. Die Birnenscheiben aus der Pfanne nehmen und warmstellen. In der gleichen Pfanne den in Speck gewickelten Käse auf beiden Seite bei großer Hitze kurz anbraten, sodass der Käse leicht schmilzt. Den Vogerlsalat mit dem Walnussdressing vermischen, auf einem Teller anrichten und mit den Birnenscheiben und dem Käse in Speck servieren....

Mehr
Walnusspesto
Nov15

Walnusspesto

Pikantes Walnusspesto Pestos eignen sich nicht nur für Nudeln, sondern verfeinern auch andere Gerichte und Köstlichkeiten. Das Walnusspesto schmeckt zum Beispiel hervorragend zu Käse oder rundet Salate mit dem „gewissen Etwas“ ab. Noch dazu ist es schnell gemacht – natürlich wie immer mit rein österreichischen Zutaten! Zubereitungszeit: 15 Minuten Für: 1 Glas (ca. 200 ml) Zutaten für’s Walnusspesto: 100 g Walnüsse 2 Knoblauchzehen 2 EL Petersilie gehackt 8 EL Rapsöl 2 EL Walnussöl Salz Zubereitung vom Walnusspesto: Die Knoblauchzehen schälen, mit den Walnüssen und der Petersilie in einen Mixer (Zerkleinerer) geben und alles gut zerhacken. Das Öl hinzugeben und im Mixer mit den anderen Zutaten gut vermengen bzw. pürieren. Zum Schluss noch mit Salz und ev. Pfeffer abschmecken. Schon kann das Pesto serviert werden! Zum Aufbewahren das Pesto in ein sauberes Glas füllen, mit Öl bedecken und im Kühlschrank...

Mehr
Topfenknödel mit Marillen-Thymian-Mus
Sep04

Topfenknödel mit Marillen-Thymian-Mus

Saftige Topfenknödel mit feinem Marillen-Thymian-Mus Die Marillensaison ist zwar schon wieder vorbei, aber oft finden sich auch im Gefrierschrank noch Marillen, die darauf warten auf dem Teller zu landen. Zu den Topfenknödel passt natürlich auch anderes Fruchtmus, aber die Kombination Marille und Thymian muss man mal probiert haben – schmeckt überraschend gut! Die „Extrazutat“ wird auch beim nächsten Marillenmarmelade hinzugefügt ;-) Und ob als Hauptspeise oder Nachspeise – Topfenknödel schmecken sowieso immer gut! Für 4 Personen als Hauptspeise Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden Zutaten für die Topfenknödel 500 g Topfen 200 g Weizengrieß, fein 50 g Mehl 80 g Butter, weich 4 Eier 2 EL Zucker Prise Salz Zutaten für das Marillen-Tyhmian-Mus 500 g Marillen 100 g Zucker 4-5 Zweige Thymian Zutaten für die Brösel 10 EL Semmelbrösel 5 EL Zucker 2 EL Butter Zubereitung der Topfenknödel mit Marillen-Thymian-Mus Alle Zutaten für die Topfenknödel einfach in einer Schüssel gut vermengen und im Kühlschrank ca. 1 Stunde rasten lassen. Die Brösel kann man schon vorbereiten. Dazu einfach die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Semmelbrösel und den Zucker darin auf mittlerer Stufe unter Rühren leicht anrösten. Für das Marillenmus die Thymianblätter von den Zweigen zupfen. Die Marillen entkernen und vierteln. Zucker und Thymianblätter in einem Topf erhitzen (mittlere Hitze genügt) und leicht schmelzen lassen. Die Marillen dazu geben und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Mit einem Pürierstab cremig rühren und bis zum Servieren – wie die Brösel – beiseite stellen. Den Topfenknödel-Teig aus dem Kühlschrank nehmen und daraus ca. 12 Knödel formen. Im siedendem Salzwasser ca. 30 Minuten ziehen lassen, bis sie innen gut durch sind und an der Oberfläche schwimmen. Die Knödel abtropfen lassen und mit dem Marillenmus und den Bröseln servieren.   Dieses Rezept von uns und noch viele andere Köstlichkeiten von verschiedenen Foodbloggern findet ihr übrigens auch im gratis E-Book „Alpenküche – Traditionelle Rezepte neu...

Mehr
Tiroler Gröstl mit Eierschwammerl & Krenobers
Aug16

Tiroler Gröstl mit Eierschwammerl & Krenobers

Tiroler Gröstl mit Eierschwammerl und feinem Krenobers Wenn Eierschwammerl Saison haben, sind sie ein Muss bei uns daheim in der Küche! Abgesehen vom oft mühsehligen Putzen der Schwammerl, schmecken sie dafür umso besser! Neben Eierschwammerlnocken oder Fleisch mit Eierschwammerl-Sauce gibt’s aber noch viele andere Gerichte, die man mit ihnen verfeinern kann. Dieses Mal haben wir es mit einem Tiroler Gröstl versucht. Dazu gab’s ein Krenobers, das bei uns auch oft (eigentlich immer :-D ) als Grillsauce auf den Tisch kommt! Für 2-3 Personen Zubereitungszeit: 60 Minuten Zutaten für das Tiroler Gröstl mit Eierschwammerl 500 g Erdäpfel 500 g Eierschwammerl 100 g Speck 2 Stück Zwiebel Öl Salz, Pfeffer 1 Zweig Thymian Zutaten für das Krenobers 250 ml Schlagobers 2 EL Apfelessig 2 EL Senf 4 EL Kren, gerieben ev. 2 EL Oberskren, aus dem Glas Prise Zucker Zubereitung vom Tiroler Gröstl mit Eierschwammerl & Krenobers Für das Oberskren in einer Schüssel Essig, Senf, Kren und Zucker glatt rühren. Das Schlagobers steif schlagen und das Kren-Gemisch unterrühren. Bis zum Servieren im Kühlschrank kalt stellen. Die Erdäpfel kochen bzw. weich dünsten, schälen und in Scheiben schneiden. Die Eierschwammerl mit einem Pinsel von Schmutz befreien (nicht mit Wasser waschen!) und grob zerkleinern. Den Speck und die Zwiebeln würfelig schneiden. Thymian-Blätter vom Zweig zupfen und sehr fein hacken. In einer Pfanne ca. 1 EL Öl erhitzen und die Erdäpfel und den Speck darin ca. 10 Minuten goldbraun anbraten. In einer weiteren Pfanne ca. 2 EL Öl erhitzen und Zwiebel und Eierschwammerl darin bei hoher Hitze scharf anbraten. Sobald das Wasser der Eierschwammerl verdunstet ist, das Eierschwammerl-Zwiebel-Gemisch zu den Erdäpfeln geben. Thymian unterrühren und das Gröstl mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Tiroler Gröstl mit dem Oberskren servieren und...

Mehr
Grillfleisch per Mausklick
Aug05

Grillfleisch per Mausklick

Österreichische Köstlichkeiten online bestellen? In der heutigen Zeit keine Unmöglichkeit mehr. Manche Online-Shops spezialisieren sich auf Schmankerl aus gewissen Regionen in Österreich oder auf gewisse Spezialitäten, wie der Online-Shop gschmackig.com, der Fleischprodukte vom heimischen Tier anbietet. 100 % aus oberösterreichischem Fleisch, das klingt schon mal vielversprechend! Ich hab ein Grill-Testpaket zugeschickt bekommen, welches natürlich gleich am Wochenende ausprobiert wurde. Auf dem Grill kamen Karree, Bauch, Schopf, Bratwürstel und Käsekrainer mit/ohne Chili. Natürlich – wie es zur Gewohnheit geworden ist nach unserem Selbstexperiment – wurde als erstes ein Blick auf die Zutatenliste geworfen. Neben Fleisch und natürlich Gewürzen (da das Fleisch schon mariniert ist) fällt lediglich die kleine Zutat E621 als Geschmacksverstärker ins Auge. Meines Erachtens eine überflüssige Zutat, da das Fleisch (nach erfolgreichem Genusstest) qualitativ hochwertig ist und auch die Gewürze geschmacklich überzeugen. Vor allem, dass das Fleisch nicht in Marinade schwimmt, sondern trocken gewürzt ist, ist uns positiv aufgefallen! Auch die Käsekrainer überzeugen geschmacklich. Die mit Chili sind scharf, so viel, dass man es eindeutig schmeckt, dass sie mit Chili sind ;-), aber auch nicht zu viel, dass man sie nicht genießen kann. Sehr gut abgeschmeckt kann ich nur sagen! Auch die anderen Testesser konnten nur Lob über das Grillgut verkünden. Der Marillensenf passt übrigens auch sehr gut zu dem Gegrilltem! Ein bisschen mehr könnte er jedoch nach Marillen schmecken. Und ich würde mir natürlich noch wünschen, dass die Herkunft der verwendeten Zutaten besser deklariert wäre (auch wenn sie nicht aus Österreich stammen, was völlig OK wäre, es geht ja schließlich nur um die Transparenz). Dafür kann sich der Senf dafür loben, dass er aus rein biologischen Zutaten besteht, was ja schon mal gut ist und geschmacklich überzeugt er allemal. Wer also gutes Grillfleisch will und nicht den Luxus hat, das Fleisch beim Ab-Hof-Bauern nebenan aus verlässlicher Quelle kaufen zu können, der ist gut beraten bei gschmackig.com zu bestellen. Da weiß man zumindest woher das Fleisch kommt und dass es von guter Qualität ist, was man bei dem fertig marinierten Fleisch aus dem Supermarkt oder vom Diskonter wohl bezweifeln darf. Alles kommt in einer Kühlbox geliefert bis zur Haustüre, bequemer kann man fast nicht mehr einkaufen! Also wünsche ich schon mal guten Appetit bei der nächsten Grillparty!...

Mehr
Erdbeerkuchen mit frischen Erdbeeren
Jun14

Erdbeerkuchen mit frischen Erdbeeren

Erdbeerkuchen mit süßen Erdbeeren frisch vom Garten Anfang Juni wird der Guster nach süßen Erdbeeren frisch vom Garten bzw. Erdbeerfeld immer größer… Umso besser, wenn die ersten Erdbeeren im eigenen Garten reif werden und man die süßen Früchte frisch gepflückt genießen kann! Da wir aber nicht alle gleich vernaschen konnten, machten wir – passend zum Vatertag – einen köstlichen Erdbeerkuchen. Natürlich wieder einfach und schnell gemacht, also nachbacken auch hier unbedingt empfohlen! Für 1 Tortenform (ca. 28 cm Durchmesser) Zubereitungszeit: 45 Minuten (+ Kühlzeit) Zutaten für den Erdbeerkuchen 3 Eier 90 Zucker 45 g Mehl 1 TL Backpulver Belag: 1 Pkg Vanillepuddingpulver 1 Pkg Sahnesteif 250 ml Milch 250 ml Schlagobers 3 EL Zucker 1 Pkg Tortenguss Zubereitung vom Erdbeerkuchen Für die Füllung den Vanillepudding nach Packungsanleitung zubereiten; jedoch ohne Zucker und mit nur 250 ml Milch, damit eine sehr dicke Puddingmasse entsteht. Danach auskühlen lassen. Für den Teig die Eier mit dem Zucker sehr schaumig schlagen (10 Minuten). Das Mehl mit dem Backpulver mischen und vorsichtig unter die Eimasse heben. In eine Tortenform (mit Backpapier ausgelegt) geben und bei 160° Heißluft ca. 20 Minuten backen. Nach dem Backen den Biskuitboden aus der Form geben, diese abwaschen und wenn der Boden ganz abgekühlt ist, den Boden wieder in die Form geben, damit der Kuchen beim späteren Zusammensetzen nicht auseinander läuft. Die Erdbeeren für den Belag halbieren. Das Schlagobers mit Zucker und Sahnesteif sehr steif schlagen und vorsichtig unter die ausgekühlte Puddingmasse heben. Die Füllung auf den Biskuitboden verstreichen, mit den halbierten Erdbeeren belegen und mit einem Tortenguss (nach Packungsanleitung zubereitet) übergießen. Bis zum Servieren kühl stellen, damit die Füllung fest wird und...

Mehr