Gütesiegel unter der Lupe!
Mrz29

Gütesiegel unter der Lupe!

EU-Bio-Siegel Das EU-Bio-Siegel hilft einem nicht nur, biologische Lebensmittel zu erkennen, sondern hilft auch bei der Herkunftsbestimmung. Denn Bio-Produkte aus der EU tragen seit 1. Juli 2010 das EU-Bio-Siegel. Dieses Siegel bestätigt, dass 95% der Inhaltsstoffe der biologischen Landwirtschaft entstammen, aber nicht nur das. Auch die Kennzeichnung der Kontrollstelle und der Herkunft sind Pflicht. Auf Bio-Produkten könnte die Auszeichnung folgendermaßen aussehen: Codenummer AT: Kontrollstelle, die für die Kontrolle des Unternehmens zuständig ist, welches die letzte Erzeugungshandlung vorgenommen hat BIO: auch “org” oder “öko” möglich XXX: Referenznummer Herkunftskennzeichnung “Österreichische Landwirtschaft”: Die Gesamtmenge der landwirtschaftlichen Zutaten stammt mind. zu 98% aus Österreich hier könnte auch “EU-Landwirtschaft”, “Nicht-EU-Landwirtschaft” oder “EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft” stehen bzw. andere EU-Länder Erklärung anhand eines Beispieles: Ein Bio-Joghurt mit Erdbeeren: werden die Erdbeeren (und auch die restlichen Zutaten zu 98%) aus Österreich bezogen, darf „Österreichische Landwirtschaft“ auf dem Joghurt stehen. Werden die Erdbeeren aus Spanien bezogen, steht „EU-Landwirtschaft“ drauf. Kommen die Erdbeeren aber von Ecuador ins Joghurt, muss „Nicht-EU-Landwirtschaft“ vermerkt sein. Also wenn auf einem Bio-Produkt aus der EU mit dem EU-Bio-Siegel “Österreichische Landwirtschaft” vermerkt ist, kann man sich sicher sein, dass die Inhaltsstoffe zu 98% aus Österreich stammen. Das hilft ungemein beim Einkauf! Quellen: http://ec.europa.eu/agriculture/organic/consumer-confidence/inspection-certification_de
 http://www.bio-auszeichnung.at/kennzeichnung AMA-Gütesiegel Das AMA-Gütesiegel ist wohl eines der bekanntesten und auf den ersten Blick seriösesten  Herkunfts- und Qualitätszeichen im österreichischen Lebensmittelhandel. „Sicher ist sicher!“ und „Fleisch bringt’s!“ Mit diesen beiden Werbebotschaften wird österreichweit für ausgezeichnete Qualität, nachvollziehbare Herkunft und unabhängige Kontrolle geworben. Doch was bedeutet das „im Klartext“? Hinter dem AMA-Gütesiegel steht die Agrarmarkt Austria Marketing GmbH. Es wird an Produkte in den Bereichen „Fleisch und Fleischwaren, Milch und Milchprodukte, Eier, Obst, Gemüse und Erdäpfel“ verliehen, die ein dreistufiges Kontrollsystem durchlaufen haben. Neben diesen Frischeprodukten bekommen auch einige Be- und Verarbeitungsprodukte wie beispielsweise Speiseöl, Bier, TK-Gemüse, Pommes, Brot & Gebäck, Fruchtsäfte und Honig das rot-weiß-rote Gütesiegel. Die drei Stufen bestehen aus einer Eigenkontrolle des Betriebes, einer externen Kontrolle, die von einem AMA Marketing zugelassenen Kontrollunternehmen durchgeführt wird und einer Überkontrolle, die zur Kontrolle und zur Überprüfung der externen Kontrolle dient. Um die Kontrolle möglichst wirksam und lückenlos durchzuführen, ist die Zeichenvergabe auf ein Jahr begrenzt. Dadurch wird gewährleistet, dass die Produktion und der Betrieb kontinuierlich überprüft werden. Eine dieser zugelassenen Kontrollunternehmen für die externe Kontrolle ist „BIOS Österreich“. Unterschied zwischen Primärprodukt und Verarbeitungsprodukt Erhalten landwirtschaftliche Rohstoffe und Primärprodukte wie Fleisch, Milch oder Getreide das Gütesiegel von „BIOS Österreich“, so müssen sie zu 100 Prozent aus Österreich stammen. Aus diesem Grund darf beispielsweise Fleisch nur dann das AMA-Gütesiegel erhalten, wenn die Tiere in Österreich geboren, gemästet, geschlachtet und zerlegt wurden. Auch bei den Futtermitteln wird der größte Teil auf österreichischen Bauernhöfen erzeugt. Wird Futtermittel zugekauft, so muss es über die Richtlinie...

Mehr