Apfel- und Topfenstrudel

Apfelstrudel und Topfenstrudel

TopfenstrudelTypisch österreichischer Apfelstrudel mit selbstgemachtem Strudelteig. Nach Wahl kann der Strudel mit Apfelfülle oder Topfenfülle zubereitet werden.

Zutaten:

Strudelteig:
250 g Mehl
Salz
1/8 l lauwarmes Wasser
1 EL Öl
1 Ei

Topfenfülle:
500 g Topfen
1 Becher Sauerrahm (250g)
100 g Butter
150 g Zucker
3 Eier
1 Packung Vanillepuddingpulver (oder Alternativ ca. 40 g Stärke)
Saft von einer Zitrone

Apfelfülle:
1,5 kg Äpfel
100g Zucker
50 g Brösel
70 g geriebene Walnüsse
Zimt
1 Becher Sauerrahm (250 g)

Zubereitung:

Gesiebtes Mehl, Salz, lauwarmes Wasser, Öl und Ei zu einem Teig verkneten bzw. schlagen bis er glatt ist. Das Teiglaibchen mit Mehl bestäuben und eine halbe Stunde rasten lassen.

Strudelteig 1 Strudelteig 2 Strudelteig 3 Strudelteig 4

 

 

 

 

 

Nun kann man die Fülle zubereiten. Für einen Apfelstrudel die Äpfel schälen, entkernen und blättrig schneiden. Für die Topfenfülle Butter, Dotter und Zucker schaumig rühren. Danach die restlichen Zutaten (Zitronensaft, Puddingpulver, Topfen und Sauerrahm) ebenfalls unterrühren. Eiweiß steif schlagen und unter die Maße heben.

Topfenfülle 1 Topfenfülle 2 Topfenfülle 3 Topfenfülle 4

 

 

 

 

 

Dann den Teig tellergroß ausrollen, und mit dem Handrücken auf einem bemehlten Tuch zu einem papierdünnen Rechteck ausziehen. 2/3 der Fläche mit der Fülle belegen bzw. bestreichen.
Beim Apfelstrudel die gesamte Fläche mit etwas Öl beträufeln, Brösel und Nüsse darauf verteilen (nicht vergessen: nur ca. 2/3 der Fläche!). Danach mit Äpfel, Zucker und Zimt bestreuen. Zum Abschluss noch ein paar Tupfen Sauerrahm auf der Fülle verteilen. (Auf den Fotos wurde ebenfalls Sauerrahm verwendet, jedoch ist dieser etwas flüssiger, da es sich dabei um einen Naturrahm handelt von einem Bauern hier aus der Region)
Beim Topfenstrudel einfach die Fülle verstreichen und den übrigen Teil mit Öl beträufeln.
Nun den Teig von der belegten Seite her einrollen.
Und weil es einfacher geht, wenn man sieht wie es funktionert, hier ein paar Bilder davon:

Strudelteig ausziehen 1 Strudelteig ausziehen 2 Strudelteig ausziehen 3 Strudelteig ausziehen 4

 

 

 

 

 

Strudel rollen 1 Strudel rollen 2 Strudel rollen 3 Strudel rollen 4

 

 

 

 

 

In eine passende Auflaufform ein paar Butterflocken geben, in den Ofen schieben und den Ofen auf 180° Ober-/Unterhitze aufheizen. Die aufgeheizte Form aus dem Ofen nehmen und den fertig gedrehten Strudeln hinein heben. Nun auch auf den Strudel ein paar Stücke Butter verteilen und ab in den Ofen damit. Bei 180° Grad ca. eine 3/4  Stunde backen.

Etwas auskühlen lassen und zum Beispiel mit Vanillesoße servieren!
Auch wenn der Zitronensaft in der Topfenfülle bzw. der Zimt im Apfelstrudel nicht von Österreich kommt, so gehören die Zutaten einfach trotzdem dazu, um den Strudel noch schmackhafter zu machen. Denn wer kann sich schon einen Apfelstrudel ohne Zimt vorstellen? Wir zumindest nicht ;)

Zubereitungszeit:

Ines

Author: Ines

Share This Post On

4 Kommentare

  1. Der Teig ist meiner Frau gut gelungen, nur die Topfenfülle ist leider etwas dünnflüssig geworden. naja es war ein kleines Kunststück den Strudel in die Pfanne zu bekommen. Aber fertig gebacken schmeckte er vorzüglich. Liebe Grüße und gutes Gelingen.

    Kommentar absenden
    • Ines

      Hallo, freut uns wenn es gelungen ist. Das mit der Topfenfülle wird ev. an dem verwendeten Topfen liegen? Aber solange es geschmeckt hat :-) und zwecks dem „in die Pfanne bringen“ haben wir einen kleinen Trick: wir legen den gerollten Strudel auf ein dünnes Schneidbrett aus Plastik, das wir in der Mitte durchgeschnitten haben und heben ihn so in die Pfanne. Am vorletzten Bild sieht man es ein bisschen, das Dunkle unterm Strudel ist das durchgeschnittene Schneidbrett.
      LG Ines

      Kommentar absenden
  2. der Teig war viel zu weich und ließ sich nicht verarbeiten

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *