Dinkel-Apfelkuchen

Jetzt im Herbst freuen wir uns wieder viel mit Äpfel und Birnen zu backen – z.B. einen saftigen Dinkel-Apfelkuchen! Äpfel sind die regionale Obstsorte schlechthin in den etwas kälteren Monaten in Österreich… Dass es da nicht unbedingt etwas Aufwändiges und Schwieriges sein muss, um ausgezeichnet zu schmecken, beweist wieder dieses einfache Rezept!  Empfohlen von der Mutter eines Arbeitskollegen von Ines – Danke an dieser Stelle für den Rezept-Tipp ;-) Wie so oft bei süßen Apfelgerichten verfeinert Zimt den Geschmack und gehört schon fast dazu, auch wenn diese Zutat leider nicht aus österreichischer Herkunft zu bekommen ist…

Dinkel-ApfelkuchenFür ca. 12-16 Portionen

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten (exklusive Backzeit)

Zutaten für den Dinkel-Apfelkuchen:

1kg Äpfel (reines Fruchtfleisch, also bereits entkernt und gegebenenfalls geschält)
5 Eier
350g Dinkel-Mehl
250g Staubzucker
250g weiche Butter
Zimt
1 Packung Backpulver

Zubereitung vom Dinkel-Apfelkuchen:

Die Äpfel entkernen, wenn gewünscht schälen und in kleine Stücke schneiden oder z.B. in feine Stifte raspeln. Die zimmerwarme weiche Butter mit dem gesiebten Staubzucker sehr schaumig schlagen. Danach die Eier unterschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Zimt mischen und gut unterrühren. Zum Schluss noch noch die Äpfel unterheben und den Teig in eine Tortenform (Durchmesser ca. 28cm) einfüllen; diese zuvor ausbuttern und bemehlen, damit der Kuchen sich später leicht wieder aus der Form lösen lässt. Den Kuchen dann im vorgeheizten Ofen bei 160° Heißluft ca. 70 Minuten backen.
Auskühlen lassen, aus der Form stürzen, umdrehen (damit die Oberseite auch wieder oben ist ;-) ) und genießen! Am besten schmeckt der Kuchen noch lauwarm mit Vanilleeis oder auch mit Schlagobers. Lasst es euch schmecken!

 

Ines

Author: Ines

Share This Post On

5 Kommentare

  1. Hallo wieviel zimt soll man bei dem Rezept nehmen LG

    Kommentar absenden
    • Ines

      Hallo Alex, grundsätzlich nach Geschmack; persönlich nehme ich einen halben gestrichenen Teelöffel. LG Ines

      Kommentar absenden
    • Ines

      Hallo Kerstin, ich nehme 1 Packung Backpulver für dieses Rezept :) LG Ines

      Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *