Holunderblütengelee

Ein Zeichen, dass der Frühling nun richtig da ist und auch der Sommer nicht mehr weit: alles blüht in Hülle und Fülle, so auch die Holundersträuche! Für Allergiker nicht unbedingt ein Segen, aber umso mehr für die Genießer unter uns. Neben selbstgemachtem Holunderblütensaft gibt es noch eine Köstlichkeit, die man unbedingt mal selbst gemacht haben muss: Holunderblütengelee! Schmeckt herrlich auf’s Butterbrot, aber auch hervorragend zu Erdäpfelnudeln, aber dieses Rezept gibt’s ein anderes mal… ;)

Für ca. 5 Gläser á 200ml

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten für das Holunderblütengelee

Holunderblütengelee3/4 Liter Apfelsaft oder Birnensaft
15 Holunderblüten-Dolden
500 g Gelierzucker 2:1
1 Zitrone

Zubereitung vom Holunderblütengelee

Die Holunderblüten leicht schütteln bzw. reinigen (nicht mit Wasser!). In Apfelsaft einlegen und mindestens 1 Tag (z.B. über Nacht) ziehen lassen. Den Saft abseihen und mit dem Gelierzucker aufkochen. Ev. kann man nach Geschmack noch den Saft einer Zitrone hinzugeben. Etwa 5 Minuten lang bzw. nach Packungsanleitung sprudelnd kochen lassen. Das Gelee noch heiß in saubere Marmeladengläser füllen und sofort verschließen. Auskühlen lassen und fertig ist das köstliche Holunderblütengelee!

Author: Ines

Share This Post On

2 Kommentare

  1. Muss Lecker schmecken.

    Kann man auch Holunderblüten oder Zitronenschalen hineingeben?

    Kommentar absenden
    • Hallo Linda!
      Holunderblüten gehören lt. Rezept ja sowieso rein ;) und Zitronenschalen (wie z.B. in Zitronen- oder Orangenmarmelade) schmeckt sicher auch gut im Gelee! Die würde ich persönlich dann fein raspeln und mit einkochen. Aber ganz wie einem selbst am besten schmeckt :)
      Liebe Grüße, Ines

      Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.