Süßer Grammelstrudel

Grammelstrudel als süße Mehlspeise? Viele kennen diese Version von Grammeln vielleicht nicht, aber das ist ein Grund mehr dieses Rezept zu probieren! Es ist wirklich einfach und schnell zubereitet und das Wichtigste: es schmeckt! Zwar nicht als Suppeneinlage – wie vielleicht viele den Grammelstrudel kennen – geeignet, sondern eher zum Nachmittagskaffee. Dafür aber umso besser: am besten schmeckt er klassisch mit Ribiselmarmelade gefüllt und mit Zimt im Teig für das gewisse „Etwas“, auch wenn das nicht ganz österreichisch ist ;-)

Für: einen Strudel (ca. 8 Portionen)

GrammelstrudelZubereitungszeit: ca. 45 Minuten

Zutaten für den süßen Grammelstrudel

200g Grammeln
450g Mehl
150g Zucker
1 Packung Backpulver
1 Messerspitze Zimt gemahlen
2 Eier
Etwas Milch (ca. 3 EL)
Etwas Mehl für die Arbeitsfläche
Ribiselmarmelade (ca. 300g)

Zubereitung vom süßen Grammelstrudel

Zuerst die Grammeln faschieren, so entsteht daraus eine creme-artige Konsistenz (ähnlich eines Aufstriches). Die faschierten Grammeln mit den restlichen Zutaten (Mehl, Zucker, Backpulver, Zimt, Eier, Milch) in einer Schüssel vermengen und zu einem glatten Teig verkneten. Ein großes Backblech mit Backpapier auslegen, den Teig darauf ausrollen (ca. 3-5 mm dick) und großzügig mit Marmelade bestreichen – hier muss nicht gespart werden, darf gerne auch mehr sein! ;-) Den Teig mithilfe des Backpapiers der Länge nach zu einem Strudel rollen bzw. mehrfach einklappen. Mit etwas Milch bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 190° Heißluft ca. 30 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreut servieren und genießen!

 

Author: Ines

Share This Post On

3 Kommentare

  1. GRAMMELSTRUDEL
    Kindheitserinnerungen werden wach. Ich liebe ihn.
    Leider kennen den so wenige.

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.